Studienortstudien

Die SICS, die für die Erprobung an diesem Studienort ausgewählt wurden, werden nachfolgend beschrieben:

Allgemeine TrErnährungskategorie Studienortstudien
Fruchtfolgen, Bodenbearbeitung, Düngung 1. Fruchtfolgen von CROPSYS, ökologische und konventionelle / Reihenkulturen mit Zwischenfrüchten -Rotation (O2, O4, C4), O2 Bio (S. Gerste: Ley, Grasklee, Frühlingsweizen, Frühlingshafer), O4 Bio (S. Gerste, Fababohne, Frühlingsweizen, Frühlingshafer), C4 konventionell ( S. Gerste, Fababohne, Frühlingsweizen, Frühlingshafer). +/- Ernte fangen, +/- Mist

Studienort Poster 2018 (Download)

 

SICS1:- Fruchtfolgen, organischer und konventioneller Reihenkulturen mit Zwischenfrüchten 

 

   CROPSYS Dänemark exp Factsheet letzte Titelseite

 

 Die wichtigsten Ergebnisse

  • Zwischen den Behandlungen wurden kleine Unterschiede in den physikalischen Eigenschaften des Bodens und dem organischen Kohlenstoff des Bodens beobachtet. Dies könnte durch die hohe Ausgangsqualität des Bodens und dadurch erklärt werden, dass keine „extremen“ Behandlungen in die Studie einbezogen wurden.
  • Verwendung von Zwischenfrüchten und Tier Mist die Verfügbarkeit von Nährstoffen im Boden zum Zeitpunkt der Probenahme beeinflusste, sowohl kurz- als auch langfristig anpassen (z. B. vorübergehend immobilisierung von P in Deckfrucht Biomasse und Erschöpfung von P in organischen Behandlungen ohne Tier Mist).
  • Im Vergleich zur Kontrolle (konventionell ohne Zwischenfrüchte) hatten organische Behandlungen niedrigere Erträge, aber die Ertragslücke wurde durch den Einsatz von Zwischenfrüchten und tierischen Mist.
  • Die Aufnahme einer einjährigen Leguminosen-Milch in die Fruchtfolge (O2) wirkte sich positiv auf die Regenwurmabundanz aus, die bei Behandlungen mit Zwischenfrüchten besonders hoch war. Dies weist auf einen gemeinsamen Effekt von guter Streuverfügbarkeit und reduziertem Boden hin Störung durch Anbau.

 

Geografische Beschreibung

Der dänische Standort befindet sich in der Gemeinde Viborg und in der Region Zentral-Dänemark, wo sich das Hauptzentrum für Agrarforschung und die Universität Aarhus befinden Agrarökologie liegt auch. Die Standorte stützen sich auf umfangreiche Langzeitdaten der Feldstationen (siehe unten) und nahegelegener Agrarlandschaftsstudien, von denen aus die Datenerhebung im Rahmen des integrierten EU-Projekts NitroEurope (2007-2011), des strategischen EU-Forschungsprojekts MEA_scope, koordiniert wurde (2004-2007) usw. und Reihe anderer Forschungsprojekte (1994-heute).

Der dänische Standort repräsentiert die landwirtschaftlich und tierintensivsten westlichen Teile Dänemarks. Für die Hochskalierung und Verallgemeinerung stehen umfangreiche Daten zur Verfügung. Das Gebiet wird von lehmigen Moränen (ca. 40-70 m über dem Meeresspiegel) dominiert, wobei Landwirtschaft und Fruchtfolge dominieren Landnutzung. Das Klima ist zeitweilig küstennah mit erheblichen Regenüberschüssen, vor allem außerhalb des Mains Wachstumsphase. Darüber hinaus werden wir in die Studien unsere enge Zusammenarbeit mit den dänischen Farmers Beratungsdiensten (www.seges.dk) und den starken lokalen Bauernverbänden einbeziehen.

Pedoklimatische Zone
Dominiert von sandig-lehmigen Böden, mit einigen Torf Böden. An der Grenze zwischen dem atlantischen und dem kontinentalen biogeografischen Gebiet gelegen, atlantisches Nordklima. Einige sandige Böden werden bewässert, und wir haben Daten sowohl zu bewässerten als auch zu nicht bewässerten Bedingungen.

.