Studienortstudien 

 Die SICS, die für die Erprobung an diesem Studienort ausgewählt wurden, werden nachfolgend beschrieben:

Allgemeine Behandlungskategorie Studienortstudien
Bodenverbessernde Kulturen, Aussaatmanagement

1. Frühe Aussaat von Weizen (August gegen September gegen Ende Oktober) (2019)

 

Deckfrüchte, 2. Deckfrüchte zwischen Mais (2020)

 

Studienort Poster 2018, Studienort Poster 2019

 SICS1:-  Frühe Aussaat bei Winterweizen

 

 

 

 

Weizenfrühsaat

Frühe Aussaat von Weizen

 

 

Frankreich Experiment Factsheet Frühweizen Endgültige TitelseiteLesen Sie dieses Factsheet in Französisch

 

 SICS2:- Zwischensaat umfasst Kulturen in Mais

 

 

 

 

Deckpflanzen

 

 

Frankreich Experiment Factsheet Zwischenfrucht Mais Endgültige Titelseite

Lesen Sie dieses Informationsblatt auf Französisch

 

 

Geografische Beschreibung

Das Untersuchungsgebiet liegt im Einzugsgebiet von Linon, im Norden des Landkreises Ille-et-Vilaine, im östlichen Teil der Bretagne. Es ist rund 304 km² groß und verfügt über etwa 20,000 Hektar Gesamtanbaufläche. Der Fluss Linon ist 33 km lang. Die Geologie des Gebiets ist recht heterogen und besteht aus abwechselnden Briover-Schiefern, versanden und Granit Untergrund.

Das Einzugsgebiet von Linon steigt nach Osten bis zu seinem Zusammenfluss mit dem Fluss Rance ab, wo seine Höhe etwa 10 Meter beträgt. Die maximale Höhe beträgt im Süden und Osten etwa 175 Meter. Das Einzugsgebiet von Linon unterliegt einem ozeanischen Klima mit durchschnittlich 750 mm Niederschlag pro Jahr.

Pedoklimatische Zone
Lusitanian / Atlantic Central, Cambisol

Anbausysteme

Schnittintensität

Das Einzugsgebiet von Linon umfasst 413 landwirtschaftliche Betriebe und ist hauptsächlich ein Milchgebiet. In der Region gibt es 18 landwirtschaftliche Betriebe, die auf ökologische Produktion umgestellt haben (2017). FRAB und ihr lokaler Partner Agrobio35 bearbeiten Böden mit mehr oder weniger 15 Betrieben in diesem Bereich (ökologisch und konventionell).

Arten der Ernte

Weizen, Mais und Grünland: Das Gebiet hat hauptsächlich traditionelle Milchsysteme, Grünlandsysteme und Maissysteme. Grünland ist in den nordöstlichen und südwestlichen Teilen des Gebiets besonders wichtig, während ein zentraler Teil von Ackerbau (Mais und Weizen) dominiert wird.

Management von Boden, Wasser, Nährstoffen und Schädlingen
Es gibt kein Bewässerung in dieser Gegend. Die Bewirtschaftung von Böden und Nährstoffen hängt von den Betrieben ab, egal ob konventionell oder ökologischen Landbau. Das GAB-FRAB-Netzwerk versucht, organische Methoden wie die organische Düngung zu fördern. mechanisches JätenRotationen.

Bodenverbesserung Anbausystem und derzeit verwendete Techniken
Biologisch Schädlingsbekämpfung, Gründüngungorganische Düngemittel.

Probleme, die zu Ertragsverlusten oder erhöhten Kosten führen
Verdichtung, Unkraut, Verlust von Bodenfruchtbarkeit.