Studienortstudien 

 Die SICS, die für die Erprobung an diesem Studienort ausgewählt wurden, werden nachfolgend beschrieben:

Land Allgemeine Behandlungskategorie Studienortstudien
Frankreich Deckfrüchte, Aussaatmanagement, Bodenbearbeitung

1. Frühe Aussaat von Weizen (August gegen September gegen Ende Oktober) (2019)

2. Deckfrüchte (Hafer gegen gemischt) (2019, 2020)

3. Direktsaat von Mais (2019)

4. Deckfrüchte zwischen Mais (2020)

 

Studienort Poster 2018, Studienort Poster 2019

Weizenfrühsaat

Deckpflanzen
 Frühe Aussaat von Weizen  Deckfrüchte

 

Das Untersuchungsgebiet besteht aus zwei Gebieten in der Bretagne, nämlich dem Einzugsgebiet Semnon und dem Einzugsgebiet Linon. Diese Bereiche werden nachstehend separat dargestellt.

Externe Treiber und Faktoren in der Bretagne

Im Jahr 1964 gründete Frankreich eine Wasserverwaltung nach Einzugsgebieten mit dem ersten Wassergesetz. Diese Bewirtschaftung nach Einzugsgebieten wird dann durch die Europäische Rahmenrichtlinie „Wasser 2000“ bekräftigt, nach der alle Mitgliedstaaten verpflichtet sind, bis 2015 einen guten ökologischen Zustand der Gewässer zu erreichen. Einzugsgebiete sind kohärente Gebiete, die nach französischem und europäischem Recht anerkannt sind.

Gesellschaftliche Treiber

Der westliche Teil Frankreichs (Bretagne, Pays de la Loire, Normandie) ist ein traditionelles Milchgebiet. In diesem Bereich befinden sich große Molkereiunternehmen. Biologischer Anbau und alternative Anbaumethoden sind seit 10 Jahren stark gewachsen, angetrieben von der gesellschaftlichen Nachfrage.

Biophysikalische Treiber
Die jährlichen Klimagefahren aufgrund des Klimawandels werden immer stärker. Dies ist ein großes Problem für die Viehhaltung, da die Autonomie der Lebensmittel gefährdet ist. Betriebe müssen widerstandsfähiger gegen Klimagefahren sein. Sie entwickeln neue Ansätze: innovative Pflanzen, neue Grasbewirtschaftungsmethoden.

Semnon Einzugsgebiet 

Geografische Beschreibung

Das Einzugsgebiet von Semnon befindet sich im Süden des Departements Ille-et-Vilaine im Osten der Bretagne. Seine Größe beträgt rund 495 km² und 26000 Hektar Gesamtanbaufläche. Der Fluss Semnon ist 73 km lang. Die Geologie des Gebiets ist ziemlich homogen. Es besteht aus zwei abwechselnden Schieferarten, darunter eingelagerte Sandstein- und Sandsteinfundamente.

Das Einzugsgebiet von Semnon steigt nach Westen bis zu seinem Zusammenfluss mit dem Fluss Vilaine ab, wo seine Höhe etwa zehn Meter beträgt. Die maximale Höhe im südöstlichen Teil beträgt etwa 100 Meter. Das Einzugsgebiet von Semnon unterliegt einem ozeanischen Klima mit einem Gefälle zu einem kontinentalen Klima im östlichen Teil, was zu weniger anhaltenden Regenfällen als in Küstengebieten führt.

Pedoklimatische Zone
Lusitanian / Atlantic Central, Cambisol

Anbausysteme

Schnittintensität
Das Einzugsgebiet von Semnon umfasst 434 landwirtschaftliche Betriebe und ist hauptsächlich ein Milchgebiet. Es gibt 18 Bio-Bauernhöfe in der Umgebung. FRAB und sein lokaler Partner Agrobio35 arbeiten auf Böden mit mehr oder weniger 12 landwirtschaftlichen Betrieben in diesem Gebiet (biologisch und konventionell).

Arten der Ernte
Weizen, Mais und Grünland: Das Gebiet verfügt hauptsächlich über traditionelle Molkereisysteme, Grünlandsysteme und Systeme auf Maisbasis. Die meisten Farmen des Territoriums bauen auch Getreide an. Es gibt auch einige Obstgärten.

Management von Boden, Wasser, Nährstoffen und Schädlingen
Es gibt kein Bewässerung in dieser Gegend. Die Bewirtschaftung der Böden und Nährstoffe hängt von den Betrieben ab, ob sie konventionell oder konventionell sind ökologischen Landbau. Das GAB-FRAB-Netzwerk versucht, organische Methoden wie die organische Düngung zu fördern. mechanisches Jäten, Rotationen…

Bodenverbesserung Anbausystem und derzeit verwendete Techniken
Biologisch Schädlingsbekämpfung, Gründüngungorganische Düngemittel

Probleme, die zu Ertragsverlusten oder erhöhten Kosten führen
Verdichtung, Unkraut, Verlust von Bodenfruchtbarkeit

Linon Einzugsgebiet

Geografische Beschreibung

Das Einzugsgebiet von Linon befindet sich im Norden des Landkreises Ille-et-Vilaine im Osten der Bretagne. Seine Größe beträgt rund 304 km² und rund 20,000 Hektar Gesamtanbaufläche. Der Fluss Linon ist 33 km lang. Die Geologie des Gebiets ist ziemlich heterogen und besteht aus abwechselnden Brioverian-Schiefern. versanden und Granit Untergrund.

Das Einzugsgebiet von Linon steigt nach Osten bis zu seinem Zusammenfluss mit dem Fluss Rance ab, wo seine Höhe etwa 10 Meter beträgt. Die maximale Höhe beträgt im Süden und Osten etwa 175 Meter. Das Einzugsgebiet von Linon unterliegt einem ozeanischen Klima mit durchschnittlich 750 mm Niederschlag pro Jahr.

Pedoklimatische Zone
Lusitanian / Atlantic Central, Cambisol

Anbausysteme

Schnittintensität

Das Einzugsgebiet von Linon hat 413 Farmen und ist hauptsächlich ein Milchgebiet. In der Region gibt es 18 landwirtschaftliche Betriebe, die sich der ökologischen Produktion zuwenden (2017). FRAB und sein lokaler Partner Agrobio35 arbeiten auf Böden mit mehr oder weniger 15 landwirtschaftlichen Betrieben in diesem Gebiet (biologisch und konventionell).

Arten der Ernte

Weizen, Mais und Grünland: Das Gebiet verfügt hauptsächlich über traditionelle Molkereisysteme, Grünlandsysteme und Systeme auf Maisbasis. Grasland ist im Nordosten und Südwesten des Gebiets besonders wichtig, während ein zentraler Teil von Kulturpflanzen (Mais und Weizen) dominiert wird.

Management von Boden, Wasser, Nährstoffen und Schädlingen
Es gibt kein Bewässerung in dieser Gegend. Die Bewirtschaftung von Böden und Nährstoffen hängt von den Betrieben ab, ob sie konventionell oder konventionell sind ökologischen Landbau. Das GAB-FRAB-Netzwerk versucht, organische Methoden wie die organische Düngung zu fördern. mechanisches JätenRotationen.

Bodenverbesserung Anbausystem und derzeit verwendete Techniken
Biologisch Schädlingsbekämpfung, Gründüngungorganische Düngemittel.

Probleme, die zu Ertragsverlusten oder erhöhten Kosten führen
Verdichtung, Unkraut, Verlust von Bodenfruchtbarkeit.