Universität von Gloucestershire, Vereinigtes Königreich - „Wir haben potenzielle Anbausysteme identifiziert und testen diese, die nicht nur die Landwirtschaft verbessern BodenqualitätSie steigern die Rentabilität. “ Das ist die einfache Botschaft, die Jane Mills vom EU-finanzierten SoilCare-Projekt an diesem Word Soil Day (5. Dezember 2018) an die Landwirtschaft sendet.

Betriebe aller Größenordnungen - von kleinen ökologischen bis zu großen industriellen Betrieben - können die bodenverbessernden Anbausysteme (SICS) von SoilCare implementieren, um potenziell Kosten zu senken und / oder Ertrag und Qualität zu steigern und gleichzeitig die Bodengesundheit langfristig zu schützen. Die Optimierungstechniken können bedeuten, dass agrochemische Einträge wie Düngemittel und Herbizide drastisch reduziert werden können.

SoilCares SICS enthalten Fruchtfolge und Deckfrüchte, Bodenbearbeitungorganische Zusätze (wie Huminsäure und Gründüngung), Mulchen und organische Techniken. Das Projektteam hat einige spezifische SICS identifiziert, mit denen Landwirte eine Reihe von Bodenbedrohungen verhindern können, wenn sie bestimmte Pflanzentypen anbauen. Die Überprüfung der SICS durch das Team enthält auch agronomische Techniken, mit denen vorhandene Optimierungen optimiert werden können Anbausystem unabhängig von Erntetyp oder Kontext. „Die 16 Studienorte in SoilCare testen derzeit eine Reihe von SICS und wir freuen uns darauf, ihre Vor- und Nachteile kennenzulernen“, sagt Projektkoordinator Dr. Rudi Hessel von Wageningen Environmental Research in den Niederlanden.

Die Ergebnisse des Teams sind aktuell und stehen vor dem Weltbodentag der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation vor dem Hintergrund der sich verschlechternden Gesundheit der landwirtschaftlichen Böden in Europa, die durch Übernutzung und schlechte Bewirtschaftung verursacht wird. Auf europäischer Ebene Boden Erosion betrifft mehr als 12 Millionen Hektar Land - etwa 7.2% der gesamten landwirtschaftlichen Nutzfläche - und führt zu einem Ernteverlust von 1.25 Milliarden Euro Produktivität.

Da die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen den Weltbodentag nutzt, um das Bewusstsein für die Bodengesundheit zu schärfen, ist es möglicherweise nicht verwunderlich, dass der Boden nicht nur unsere Lebensmittelversorgung beeinflusst, sondern auch zur Reinigung von Wasser und zur Verringerung des Risikos von Überschwemmungen und Dürren beiträgt . Überraschender sind die Bemühungen des SoilCare-Teams, die Rentabilität der Landwirte als zentrale Priorität zu betrachten - eine Überlegung, die viele Forschungsprojekte zur Umweltgesundheit übersehen.

 Weitere Informationen zu potenziellen bodenverbessernden Anbausystemen finden Sie unter www.soilcare-project.eu/soil-improving-cropping-systems