Donnerstag, 06 Mai 2021 07: 40

Nachrichten aus dem Feld: Verbesserung der Bodenqualität in Norwegen

Geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Feld Solør T. Seehusen NIBIO

 

In den letzten vier Jahren haben Forscher und Agrarberater von SOILCARE untersucht, welche Maßnahmen erforderlich sind, um die europäische Landwirtschaft nachhaltiger zu gestalten. Ziel ist es, Lösungen zu finden, die an das lokale Klima und die Bodenbedingungen sowie an die sozioökonomische Situation angepasst sind.

Das Bevölkerung nimmt zu. Es übt auch Druck auf Landflächen in mehreren europäischen Ländern aus, wobei die Nahrungsmittelproduktion auf rückläufige Landflächen steigt. Um eine Erschöpfung des Bodens zu verhindern, müssen lokale Maßnahmen ergriffen werden, die zu einer nachhaltigeren Landwirtschaft beitragen.

Im europäischen Forschungsprojekt SoilCare arbeiten Forscher seit mehreren Jahren daran, Lösungen für die Herausforderungen zu finden, denen sich unsere Landressourcen gegenübersehen.

- Ein Großteil der heutigen landwirtschaftlichen Praxis geht über das hinaus Bodenstruktur und Bodenzusammensetzung, was wiederum zu einer Verringerung führt Bodenqualität, sagt Jannes Stolte, Abteilungsleiter bei NIBIO und verantwortlich für das SoilCare-Projekt von norwegischer Seite.

- Indem wir die Art und Weise ändern, wie wir den Boden bearbeiten, können wir die Verschlechterung von stoppen Bodenqualität. Dies ist absolut entscheidend, wenn wir die zukünftige Lebensmittelproduktion aufrechterhalten und vorzugsweise auch steigern wollen.

 

Gefangene Pflanzen zur Verbesserung der Bodenqualität


In Norwegen hat NIBIO in Zusammenarbeit mit dem norwegischen Agrarberatungsdienst (NLR Ost) untersucht, wie auf offenen Feldern gesäte Zwischenfrüchte zur Erhöhung des Kohlenstoffgehalts und insgesamt beitragen können Bodenqualität. Feldversuche, um herauszufinden, ob sich verschiedene Pflanzen mit ihren Wurzelsystemen darin auflösen können Bodenverdichtung Schäden wurden ebenfalls durchgeführt.

IMG_20201105_113153.jpg

Der NIBIO-Forscher Frederik Bøe ist für die Capture-Wachstumsexperimente verantwortlich. Er sagt, dass Fangkulturen international hauptsächlich zur Reduzierung von Stickstoff gesehen wurden abfließen. Dies liegt daran, dass im Herbst wachsende Zwischenfrüchte den Stickstoff absorbieren, der nach der Ernte aus dem Boden freigesetzt wird.

- In Norwegen gelten Fangkulturen auch als wichtige Maßnahme gegen partikelgebundenen Phosphor abfließenDa die Pflanzen die Bodenoberfläche schützen und die Wurzeln dazu beitragen, dass der Boden stabiler bleibt als wenn er kahl ist, sagt er.

Im Rahmen von SoilCare hat Bøe unter anderem untersucht, ob in Gebieten mit vielen offenen Feldern gesäte Zwischenfrüchte auch den Kohlenstoffgehalt des Bodens erhöhen und zu einer besseren beitragen können Bodenqualität.

- Gefangene Pflanzen hinzufügen Biomasse auf den Boden und tragen so zur Steigerung bei Kohlenstoffbindung. Die erhöhte Zufuhr von Pflanzenresten kann die Aktivität der im Boden lebenden Mikroorganismen erhöhen, was wiederum zu einer besseren Versorgung führen kann Bodenstruktur und eine größere Freisetzung von Nährstoffen an die Pflanzen, sagt er.

 

Von den Zwischenfrüchten, die in Øsaker auf dem Versuchsfeld gesät wurden, schnitten Lodde, Weidelgras und Klee am besten ab. 

IMG_20190805_124425.jpg


Schwierige Wetterbedingungen während der Probezeit


Während des Projektzeitraums hatten Bøe und NLR Øst ein kleines Routenexperiment für das Fangwachstum bei Øsaker in Østfold. Aufgrund der ungewöhnlichen Hitze- und Trockenbedingungen im Sommer 2018 hat es sich als schwierig erwiesen, eine gute Deckung für das Fangwachstum in der Region zu erreichen.

- Zusätzlich zu den Wetterunterschieden wurde die Etablierung und Entwicklung von Zwischenfrüchten sowohl durch Unkraut als auch durch praktische Herausforderungen, die mit einem so kleinen Versuchsgebiet verbunden sind, negativ beeinflusst, sagt Bøe. Von den gesäten Zwischenfrüchten schnitten Lodde, Weidelgras und Klee am besten ab. Die Dürreperiode schien sich jedoch sowohl auf den Boden als auch auf die aquatische Umwelt negativ auszuwirken.

- Da das Pflanzenwachstum im Allgemeinen schlecht war, könnte es aufgrund einer geringen Kohlenstoffzufuhr durch Pflanzenmaterial zum Boden zu einem verringerten Kohlenstoffgehalt im Versuchsfeld geführt haben, erklärt Bøe.

- Zusätzlich haben wir einen Überschuss an Nährstoffen im Boden infolge der gesehen Dünger nicht von den Pflanzen aufgenommen werden, was ein potenzielles Risiko für die umgebende aquatische Umwelt darstellt.

Der Forscher weist darauf hin, dass dies, obwohl sie Probleme hatten, eine ausreichende Deckung für das Fangwachstum auf dem Versuchsgebiet zu erreichen, für nahe gelegene Betriebe mit Fangwachstum kein ebenso großes Problem zu sein schien.

- Einige der Betriebe erreichten in den folgenden Jahren nach der Dürre im Jahr 2018 eine Deckung des Fangwachstums. Die Tatsache, dass wir auf dem Versuchsgebiet ein so schlechtes Wachstum hatten, ist wahrscheinlich teilweise darauf zurückzuführen, dass das von uns genutzte Gebiet recht klein war, sagte er sagt.

 
Pflanzenwurzeln können die Bodenverdichtung auflösen

 

Paketschaden Radspuren Solør 2015 T. Seehusen NIBIO.JPG


Bodenbearbeitung unter ungünstigen Bedingungen kann zu führen Bodenverdichtung, was wiederum zu einer Reduzierung führen kann Infiltration von Wasser, vergrößerte Oberfläche abfließenMehr Erosion und schlechtere Bedingungen für das Pflanzenwachstum. Dies ist eine immer größere Herausforderung, insbesondere in Norwegen, wo der Klimawandel zu wärmeren Temperaturen mit mehr führt Niederschlag.

- Neben der Suche nach der bestmöglichen Praxis zu vermeiden Bodenverdichtung und die Bodenstabilität zu erhöhen, um den Boden weniger empfindlich zu machen, ist es wichtig zu sehen, ob es möglich ist, vorhandene aufzulösen Bodenverdichtung wo der Schaden bereits aufgetreten ist, sagt NIBIO-Forscher Till Seehusen.

In Zusammenarbeit mit NLR Øst hat er Experimente durchgeführt, um Methoden zur Lösung zu finden Bodenverdichtung Beschädigung. Basierend auf einem früheren Paketexperiment aus dem Jahr 2015 in Solør-Odal nördlich von Kongsvinger baute er 2017 Routen mit unterschiedlichen Wachstumsverschiebungen. Die Wachstumsverschiebungen umfassten Gerste Monokultur, Fruchtfolge mit Raps und Getreide und Routen mit den mehrjährigen Kräuterläusen.

- Das Wurzelsystem von Rüben und Läusen kann theoretisch dazu beitragen, das aufzulösen Bodenstruktur, damit das Wasser leichter infiltriert und das Getreide bessere Wachstumsbedingungen hat. Wir haben nicht alle Daten vollständig analysiert, aber vorläufige Ergebnisse zeigen, dass die Läuse recht gut funktionierten, während das Ölwachstum von Rüben nicht den erhofften Effekt hatte, sagt der Forscher.

Was das Fangwachstumsexperiment betrifft, so ist das ungewöhnlich trocken Wachstumsphase 2018, gefolgt vom extrem nassen Frühsommer 2019, war eine Herausforderung.

- Roggen ist relativ robust und hat auch ein großes und effizientes Wurzelsystem, wenn es richtig etabliert ist. Leider verlief die Einrichtung nicht ganz wie erhofft. Dies liegt an den besonderen Jahreszeiten mit wechselndem Wetter, aber auch daran, dass die Wachstumsphase scheint einfach zu kurz für Rüben in Solør-Odal zu sein, sagt Seehusen.

Die Tatsache, dass das Routenexperiment auch von Elchen besucht wurde, verbesserte die Situation nicht.

- In so kleinen Versuchsgebieten ist es sehr wichtig, wenn ein großer Elch durch das Versuchsfeld tritt, sagt Seehusen.

 
Vielversprechender sind die seit vier Jahren laufenden Experimente mit Luzern.

- Die Luzerne hatte viel Zeit, sich zu etablieren und das Wurzelsystem zu entwickeln, und wir haben ein sehr gutes Wachstum erzielt, sagt Seehusen.

- Es macht sehr viel Spaß, im Luzerne-Feld zu graben. Es ist mit starken Wurzeln gewachsen, sowohl nach unten als auch in der Breite.

Laut dem Forscher hat das Wurzelsystem der Luzerne einen guten Einfluss auf die Bodenstruktur. Die Wurzeln sind in den verdichteten Boden eingedrungen und haben sich gebildet Pore. Diese verleihen dem Boden eine bessere Wasserleitfähigkeit und können das Wachstum nachfolgender Pflanzen wie Getreide unterstützen.

- Der Plan für 2021 ist es, die Nachwirkungen der Auflösung von gelöstem Boden für Getreide zu untersuchen, sagt Seehusen.

- Es ist jedoch ein kleiner Haken, fügt er hinzu: In Norwegen hat Luzern nicht viel Marktwert als Futtermittel für Pferde.

Obwohl die Luzerne aus Forschungssicht ein Erfolg bei der Lösung von Paketschäden zu sein scheint, kann es für die Landwirte kostspielig sein, sie zu kultivieren, da sie das Land während des Wachstums nicht für andere Zwecke nutzen dürfen. Abgesehen davon sind mit der tatsächlichen Schaffung von Wachstum nicht viel Kosten verbunden. Neben der Düngung mit Rhizobium Bakterien In der ersten Saison wächst es von selbst, betont der Forscher. Die Luzerne mit ihren starken Wurzeln hatte eine gute Wirkung auf die Bodenstruktur.


Bei der Rentabilität geht es um mehr als das Produktionsvolumen


Bei der Bewertung nachhaltiger Maßnahmen gegen Kosten spielen viele Faktoren eine Rolle. Eine Sache, die sicher ist und die SoilCare besonders beunruhigt, ist, dass erhöhte Kosten nicht über den Landwirt hinausgehen dürfen.

- Die Nachfrage nach hochwertigen Lebensmitteln, die die Umwelt nicht beeinträchtigen, steigt. Wir müssen Wege finden, um eine nachhaltige Produktion aufrechtzuerhalten und gleichzeitig unsere Landressourcen zu schützen und die Gesamtrentabilität aufrechtzuerhalten, sagt Rudi Hessel von der Universität Wageningen in den Niederlanden und Projektmanager für SoilCare.

Bei der Rentabilität, von der Hessel spricht, geht es um mehr als nur um das Produktionsvolumen.

- Bei Rentabilität geht es nicht nur um Geld, sondern um ein Gleichgewicht zwischen Einnahmen und Ausgaben. Wenn wir die Kosten der Lebensmittelproduktion für die Umwelt senken können, zum Beispiel indem wir weniger verwenden Dünger und Chemikalien wird die Gesamtrentabilität der Gesellschaft insgesamt steigen, auch wenn das Produktionsniveau leicht sinken könnte, sagt er.

- Europa kann sich einen kleinen Rückgang der landwirtschaftlichen Produktion leisten, der jedoch nicht auf Kosten der Landwirte erfolgen darf. Landwirte müssen einfach einen besseren Preis für ihre Produkte bekommen, fügt er hinzu.

 

 Bodenverpackung zu seehusen.jpg

Foto oben: Der Forscher Till Seehusen von NIBIO hat mehrere Studien zu den Folgen von durchgeführt Bodenverdichtung. In SoilCare untersucht er, ob Wachstum mit starken Wurzelsystemen zur Lösung von Paketschäden beitragen kann. 

 

Fotos: Frederik Bøe, Bis Seehusen, Jon Schärer, Nach Seehusen

Link zum Originalartikel.

Lese 518 mal 06: Zuletzt am Donnerstag, Mai 2021 07 43 geändert

Hinterlasse eine Nachricht

Stellen Sie sicher, dass Sie alle erforderlichen Informationen eingeben, die mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet sind. HTML-Code ist nicht erlaubt.